Partei „dieBasis“ gründet Stadtverband in Köln

Köln, 10.02.2021. Die neue Partei „dieBasis“ hat am Samstag, den 30. Januar 2021, den Stadtverband Köln gegründet. Der Stadtverband will lokal einen Beitrag leisten für eine nachhaltige Veränderung der politischen Landschaft Deutschlands und die Bundespartei bei der Teilnahme an den Bundestagswahlen im Herbst 2021 unterstützen. Auch die Aufstellung von Kölner Direktkandidaten für die Bundestagswahl ist geplant.


Der Kölner Stadtverband ist der bundesweit bislang größte der Basisdemokratischen Partei. Mit ihm wächst die Gesamtzahl der zum Landesverband NRW gehörenden Unterverbände auf insgesamt dreizehn an. Weitere Verbände sind jedoch aktuell in Gründung.


Im Beisein der stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, Nathalie Sanchez Friedrich, wurde die Umsetzung der seit Dezember geplanten Gründung des Kölner Stadtverbandes nun erfolgreich zum Abschluss gebracht. Unter Einhaltung eines Hygienekonzepts wählte der Stadtverband einen zehnköpfigen Vorstand aus.


* Reinhard Rohn (Sprecher, Doppelspitze), 61 Jahre alt, hat Germanistik und Geschichte studiert und arbeitet als Verlagsleiter in Berlin. Er hat zudem  mehrere Romane geschrieben und lebt in Köln.
* Markus Hoffleit (Sprecher, Doppelspitze), 54 Jahre, verheiratet, wohnhaft im Kölner Süden. Er ist staatlich geprüfter Maschinenbautechniker und Technischer Betriebswirt und ist als Sales Manager bei einem Maschinenbauunternehmen angestellt.
* Thomas Firl, 45 Jahre (Schatzmeister)
* Songül Schlürscheid, 46 Jahre (stellv. Schatzmeisterin)
* Julia Brand, 41 Jahre (Schriftführerin)
* Kerstin Holdt, 58 Jahre (Säulenbeauftragte Freiheit)
* Herbert Thirtey, 66 Jahre (Säulenbeauftragter Machtbegrenzung)
* Ralf Schäfer, 58 Jahre (Säulenbeauftragter Achtsamkeit),
* René Borowski, 29 Jahre (Säulenbeauftragter Schwarmintelligenz)
* Gerhard Sperling, 65 Jahre (Beisitzer, Pressesprecher)


Die Grundlage der politischen und gesellschaftlichen Arbeit des Stadtverbandes der Partei „dieBasis“ Köln wird gemäß Satzung von den vier Säulen Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz getragen. Der Kölner Vorstandssprecher Reinhard Rohn sagte, es gehe der Partei darum, „möglichst offen zu diskutieren und transparent zu entscheiden“. Rohn teilt sich die Doppelspitze mit Markus Hoffleit. Nach über siebzig Jahren bundesdeutscher Parteiendemokratie sei es „Zeit für etwas Neues, das bestehende Formen aufbricht“, so Rohn. Zu Zielen und Plänen des Kölner Stadtverbandes erklärte Markus Hoffleit: „Da vor kurzem erst Kommunalwahlen abgehalten wurden, hält sich unser politischer Einfluss noch in Grenzen. Wir werden die Zeit nutzen, um uns intensiv mit den Kölner Bürgern auszutauschen, um ein besseres Gefühl für die größten Sorgen und Nöte der Bürger zu bekommen und anhand dieser Informationen an entsprechenden Lösungen zu arbeiten“